Reinhold Kusche — Die Stiftung.


Die Stiftung

von Reinhold Kusche.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
ich wage heute einmal, einem Rezensenten auf AMAZON heftig zu widersprechen. Ich kenne Reinhold (G.) Kusche seit Jahren, habe selbst einige seiner Bücher herausgegeben und weiß, wie spannend sein Stil ist. Da konnte ich nicht so recht nachvollziehen, was ein gewisser FrankS über das Buch geschrieben hat. Aber ein genauerer Blick erklärt dann vieles. Der Rezensent bezieht sich auf das Hörbuch und dort hauptsächlich auf die falsche Aussprache des Sprechers. Das kann gewaltig nerven, ich weiß das. Vor allem aber erzeugt die falsche Aussprache von gängigen Wörtern eine negative Stimmung und man wartet dann gespannt auf den nächsten Fehler, statt sich der Handlung vollkommen „hinzugeben“. Nun, was soll ich noch sagen, liebe Leserinnen und Leser. Reinhold Kusche schreibt tolle Bücher, also konzentrieren wir uns auf das Buch und lassen das Hörbuch mal einfach beiseite. Und nun stellen wir fest, dass das Buch, die Handlung und einfach alles wieder ein echter „Kusche“ ist. Spannend von Anfang bis Ende, toll geschrieben, so, wie wir es von diesem Autor gewohnt sind. Ich bin kein großer Freund von Hörbüchern. Da hängt zu viel vom Sprecher ab. Selber lesen, das regt unsere Fantasie und unsere Vorstellungskraft an und vor allem, es erzeugt Spannung! Und aus diesem Blickwinkel heraus, kann ich das Buch absolut empfehlen. Es ist ein echter Kusche!


Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung



Ein ehemaliges Heimkind auf der Suche nach seiner Mutter – eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Schleswig-Holsteinischen Kleinstadt Schleswig – ein Beamter des Bundeskriminalamtes als verdeckter Ermittler gegen die Drogen-Kartelle in Mexiko.
Der Roman führt den Leser von der beschaulichen Kleinstadtidylle Schleswigs in das mittelamerikanische Land, das in einem Sumpf von Drogen und Gewalt ertrinkt.

Über den Autor

Reinhold G. Kusche
Foto mit Genehmigung des Autors

Der im malerischen Allgäu geborene Autor arbeitete als Kaufmann in der Industrie, führte ein mittelständisches Handelsunternehmen und etablierte sich nach seinem Studium als Betriebsberater.
Der im ländlichen Umfeld der Schleiregion lebende, mittlerweile freischaffende Autor, hat sich mit seinen spannungsgeladenen Romanen längst in die Herzen seiner Leser geschrieben.
Wenn Sie noch ein wenig mehr erfahren wollen, können Sie gerne auch noch einmal die Autorenvorstellung in diesem Blog aufrufen.

Sie können das Buch „Die Stiftung“ als E-Book, Taschenbuch und Hörbuch unter anderem bei AMAZON über diesen Link beziehen.

Bleibt noch, Ihnen viel Spaß bei der Lektüre zu wünschen.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

Schreiben Sie einen Kommentar