Rüdiger Aboreas — Heimat, Liebe, Flucht und Fremde.


Heimat, Liebe, Flucht und Fremde: Historischer Roman.

Von Rüdiger Aboreas.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
soeben erschienen in unserem Verlag ist der historische Roman von Rüdiger Aboreas. Die Bearbeitung des über 600 Seiten starken Werks, hat mir große Freude bereitet. Das Buch ist von der ersten Seite an spannend und verliert diese Spannung an keiner Stelle. Es ist eines der Bücher, die man ungern aus der Hand legt, weil man immer wissen will, wie es dem jungen, halbfreien Germanen Tore ergeht, der sich nichts mehr wünscht als seine Freiheit. Rüdiger Aboreas hat die Zeit um das Jahr „null“ herum, als das Römische Reich bereits den Rhein erreicht hat, wunderbar beschrieben. Eingepackt in die Abenteuer, die Kämpfe und die Liebe des jungen Tore, entstand ein geschichtsträchtiges Werk der Superlative. Das Buch ist als E-Book und Taschenbuch erhältlich. AMAZON PRIME Kunden können es kostenlos in der AMAZON Leihbücherei lesen.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über Buch und Autor.


Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung



Der Roman spielt im Jahr 8 nach Christus im Land der Chauken an der südwestlichen Niederelbe. Nach verheerenden Kriegen ist Frieden eingekehrt unter den Stämmen zwischen Rhein und Elbe. Das hat auch zu tun mit der Präsenz der Römer, mit denen zahlreiche Stämme Verträge abgeschlossen haben, die nicht zuletzt dem Handel und dem Schutz vor kriegerischen Überfällen dienen. Obwohl der Handel floriert, ballen die Bauern diesseits des Rheins die Fäuste wegen des Tributes, den die Römer für ihre „Dienstleistungen“ einfordern und der von den Bauern in Form von Ernteerträgen aufgebracht werden muss.
Diese Ablehnung der zunehmenden römischen Präsenz begleitet die Protagonisten durch den Roman wie eine Art Hintergrundrauschen. Eine Grundstimmung, die zur Idee eines stammesübergreifenden Aufstandes wird, als heranreifender Plan in den Köpfen einer verschworenen Minderheit, an deren Spitze kein Geringerer als Arminius steht.
Der junge Tore, aus dessen Sicht der Roman erzählt wird, seine Eltern und sein Bruder Ludwig leben als halbfreie Bauern in einem kleinen Haus am Rande eines Sumpfgebietes, wo sie Landwirtschaft betreiben. Die Familie gehört zu einem Dorf auf dem Geduldsberg oberhalb des Flutensees. Der befindet sich nahe der Niederelbe. Den Status eines freien Bauern hat sein Vater beim Würfelspiel an Wigmar verloren, dem Anführer einer der mächtigsten Gefolgschaften in der Region. Tore sehnt sich nach Freiheit. Wie auch sein älterer Bruder Ludwig will er der „Minderwertigkeit“ eines Halbfreien entfliehen.
Nachdem Ludwig wegen einer verbotenen Liebschaft zum Mörder wird und fliehen muss, tötet der rachsüchtige Wigmar im Zorn den Vater der beiden Brüder. Tores Mutter stirbt bald darauf am Kummer. Nun, endlich, entschließt sich der junge Tore ebenfalls zur Flucht. Er will auf die andere Seite des Rheins, die zum römischen Imperium gehört, wo er die Chance hat, als freier Bauer zu leben. Die Flucht erweist sich als äußerst schwierig, denn er wird von Wigmar gnadenlos verfolgt, der nicht zulassen will, dass einer seiner „halbfreien Bauern“ in die Freiheit entkommt.
Tore muss viele Abenteuer bestehen, bis er endlich die andere Rheinseite erreicht, wo er auch Ludwig wiederfindet. Im Haus seines Bruders verliebt er sich in eine römische Sklavin und will nun endlich sein Leben als freier Bauer beginnen. Da erfährt er, dass die verschiedenen Stämme der Germanen sich darauf vorbereiten, die Römer in einer großen Schlacht aus dem Land ihrer Vorväter zu vertreiben. Ungewollt wird er nun Teil dieser Verschwörung.
Zwar kann ihm sein Bruder ein Stück Land beschaffen, das er als „freier Mann“ bearbeiten kann, jedoch steht diese Freiheit auf tönernen Füßen, denn noch immer wird von Wigmar nach ihm gefahndet. Und was wird sein, wenn es den Germanen tatsächlich gelingt, die Römer, unter deren Schutz er jetzt steht, zu vertreiben? Im Land der Germanen ist er immer noch ein entflohener „Halbfreier“. Erleben Sie, liebe Leserinnen und Leser, wie der Held des Romans mit Hilfe seiner Götter seine Flucht bewältigt und versucht, seinen großen Traum von einem freien Leben zu verwirklichen.

Über den Autor

Bild: privat
Rüdiger Aboreas hat sich über viele Jahre als kultureller Stadtteilaktivist betätigt. Hervorgegangen daraus sind ein Kulturstammtisch, die Mitwirkung an zahllosen Aktionen und Veranstaltungen wie beispielsweise am legendären „Dulsberger MaiRauschen“ mit einer bis heute für Literaturveranstaltungen außergewöhnlichen Ausstrahlung. Und vieles mehr. Nicht vergessen darf man die Anthologien, die zumeist im Gefolge des MaiRauschens gemeinsam mit einer Mitstreiterin herausgegeben worden sind.

Stets sind die Stadtteilbewohner die ersten Ansprechpartner gewesen. Die haben auch mit der zentralen Frage in Aboreas’ Schaffen zu tun, die lautet: Was spielt sich eigentlich in den Köpfen der Menschen ab in veränderungsträchtigen Lebenssituationen? Klar, die Mächtigen wollen noch mehr Macht, aber niemand wird behaupten, dass die Ohnmächtigen nach noch mehr Ohnmacht streben. Oder doch?
Heute, seit ein paar Jahren im schönen Harz lebend, wagt er den Blick über die städtischen Grenzen hinaus und ist angekommen in – Deutschland, wenn auch hier im alten Germanien. Den vorliegenden Roman hat er an der Niederelbe beginnen lassen. Eine Neuerung ist die Historie. Gleichwohl eine alte Liebe, hat er doch bereits im Soziologiestudium nur allzu gern sich mit der regionalen Wirtschaftsgeschichte befasst. Im Harz, eine seiner Herkunftsheimaten, steht der Bergbau auf dem Programm, wo bereits einige Kurzgeschichten ans Licht befördert worden sind.

Das heißt nicht, dass 35 Jahre Hamburg, dazu 15 in Hannover und einige in Stade einfach so abgeschüttelt werden. Schon allein der beiden Kinder wegen, die in Hamburg leben. Auch ein Anlass, gelegentlich zurückzukehren, dabei die lichtdurchfluteten Wirtschaftszentren und das vielgestaltige kulturelle Großstadtleben zu durchstreifen. Immer auf der Suche nach Neuem, Schönem und dem Gelungenen.

Das Buch ist sowohl als E-Book bei AMAZON erhältlich. Spätestens Mitte April 2019 wird auch der Buchhandel auf das Buch zugreifen können. Bei Redaktionsschluss standen die beiden Varianten noch auf verschiedenen Seiten bei AMAZON. Das wird in den nächsten 48 Stunden angeglichen.

Zum E-Book klicken Sie bitte hier.

und zum Taschenbuch führt Sie dieser Link.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

3 Replies to “Rüdiger Aboreas — Heimat, Liebe, Flucht und Fremde.”

  1. Ein interessanter Titel. Die Inhaltsangabe verspricht eine spannende Story. Bin schon sehr sehr gespannt und überaus neugierig und freue mich darauf, das Buch endlich in den eigenen Händen halten zu können.

  2. Lieber Herr Seemann,
    Sie sind, was Literatur betrifft, sicher ein später Quereinsteiger, dennoch bewundere ich ihre gute Nase, oft versteckte und von großen Verlagen zunächst abgelehnte Autoren zu finden. Aus den vielen von ihnen inzwischen erfolgreich vermarkteten Büchern ragt der historische Roman von Rüdiger Aboreas deutlich heraus. Mehr noch, als die in hoher Auflage erschienenen vergleichbaren historischen Romanen, wie z.B. Der Medicus oder die Wanderhure zeichnet sich das Buch von Aboreas durch seine gründliche Recherche aus. Das Besondere an diesem Roman ist , dass der Autor es verstanden hat, sich in die Gedankenwelt der Germanen und Römer zurzeit der Jahrhundertwende zu versetzen und psychohistorische Realitäten des damaligen Denkens widerszuspiegeln. Ohne z.B. durch das Beschreiben einer romantischen Liebe, die zwar den Leser gefesselt hätte aber in der damaligen Zeit völlig undenkbar war, schafft es Aboreas den Leser zu fesseln. Durch die von unserer Moralvorstellung abweichende Szenerie von Mut, Vaterland, Heimat und Ehre und Glauben werden wir in eine fremde, und doch irgendwie in unserem archaischem Gedächtnis gespeicherter Welt hineingezogen.
    Dieses Buch kann ich ohne Bedenken empfehlen.
    Ihr Dr. med. Volker Maaßen

  3. Ich möchte mich hier nicht wiederholen. Klicken Sie einfach bei
    ‚amazon‘ an, der z.Zt. der einzige ist, der das Werk anbieten darf.
    Ich möchte Ihnen nur meinen Titel der Rezension verraten:
    „Spannend wie ein Thriller“!

    Ich möchte nur ergänzen, dass das Buch inzwischen auch im Buchhandel zu haben ist. Hugendubel hat es z.B. bereits im Angebot.
    https://www.hugendubel.de/de/taschenbuch/rudiger_aboreas-heimat_liebe_flucht_und_fremde_historischer_roman-35836455-produkt-details.html

    Ihr Rainer Andreas Seemann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*