Sascha Rauschenberger — SPQR.

Datenschutzhinweise im Impressum. Bei Bestellungen über die AMAZON Links auf dieser Seite erhalten wir eine kleine Werbekostenerstattung!

SPQR – Der Falke von Rom: Teil 11: Roma Victor.

Von Sascha Rauschenberger.

SPQR Cover

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
durch einen Kontakt bei LinkedIn bin ich auf den Autor Sascha Rauschenberger aufmerksam geworden. Er schreibt Science Fiction oder, wie er selbst es ausdrückt, „militärische Science-Fiction“.

Inzwischen sind in seiner „SQR-Reihe“ bereits elf Bücher erschienen, die er bei BoD herausgegeben hat. Sehr gerne möchte ich Ihnen diese Reihe vorstellen. Soweit ich das recherchieren konnte, sind die einzelnen Teile in sich abgeschlossen, so dass man nicht unbedingt bei Teil 1 anfangen muss, wenn man einsteigen möchte.

Die Handlung der Serie in Kürze:

Die Menschheit ist zu den Sternen aufgebrochen und hat sie unter dem Dach der Terranischen Hegemonie kolonialisiert. Doch jetzt brechen alte Konflikte neu auf und einzelne Nationen streben nach der Unabhängigkeit. Dies ist die Geschichte der Familie Falkenberg, die seit zwölfhundert Jahren Soldaten für schon längst vergessene Kriege stellte und nun erneut antritt, um mit ihrer Wahlheimat, der Römischen Republik, und dem Ersten Konsul Roms, Julius Quintus Maximilianus, gegen die übermächtige Terranische Hegemonie zu kämpfen. Für die Freiheit ihrer Nation und um ihre Lebensart zu behalten. Unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit gelingt es einer Gruppe von Nationen eine geheime Basis zu erreichen von der aus ihr Kampf organisiert werden soll. Doch es zeigt sich schnell, dass jeder der Partner eigene Pläne verfolgt.

Heute stelle ich Ihnen Teil 11 vor, der gerade erschienen ist. Falls Sie sich für alle Teile interessieren, folgen Sie bitte diesem Link, der Ihnen kurze Inhaltsangaben für alle Ausgaben zeigt. Nun aber zur heutigen Buchvorstellung. Sie finden eine ausführliche Inhaltsangabe und die Vita des Autors in nächsten Abschnitt.

Inhaltsangabe/Klappentext Teil 11.

 

Die römische Flotte kämpft um Thur und zwingt den Sultan immer weiter zurück. Im Endkampf setzen beide Seiten nochmals alles auf eine Karte.
Doch während am Rande der Galaxis sich das Schicksal des Sultanats entscheidet, muss sich das Imperium selbst um eine Konsolidierung kümmern. Der Kaiser, immer noch vom Anschlag auf Star Island gezeichnet, kämpft darum die sich regende Opposition klein zu halten.
Auch König Cingeto II. von Alesia wittert die Schwäche Roms und setzt seinerseits alles auf eine Karte, um sein Reich auszudehnen. Sein neuer Feldherr, Flottenadmiral Hamilkar, plant einen neuen Coup, der das lästige Germania wie auch den Samarkant-Sektor unter die Herrschaft des Königs bringen soll.
Für Caesar Falkenberg und seinen Konzern heißt es daher nun eine Entscheidung zu fällen, mit wem er in Zukunft wirklich zusammenarbeiten will. Doch diese Entscheidung wird ihm durch die Umstände fast abgenommen.
Die KI Olympia hingegen versucht ihren Traum wahr werden zu lassen und endlich wieder eine physische Existenz führen zu können.

Doch über allem steht ein Satz: ROMA VICTOR! – Doch für wie lange?

Über den Autor.

Sascha Rauschenberger. Bild: mit Genehmigung des Autors.

Sascha Rauschenberger, geboren 1966 in Wattenscheid, ging nach dem Abitur zur Bundeswehr, wo er als Panzeraufklärer und Nachrichtenoffizier Dienst tat. Er diente, unter anderem als Reservist, in vier Auslandseinsätzen, zuletzt als Militärberater in Afghanistan.
Seit 2000 ist er als Unternehmensberater im Bereich strategisches Projektmanagement und Arbeitswelt der Zukunft (Demographie / Future Work) tätig.
Seine Hobbies Militärgeschichte und Science Fiction setzte er in ein Military SciFi – und einem Geschichts-Projekt um.

Ich denke, für alle Freunde des Genres ist dies ein echter Zugewinn für die Büchersammlung. Sie können alle Teile als E-Book oder Taschenbuch u.a. bei AMAZON erwerben. Bitte folgen Sie diesem Link auf Teil 11 und folgen Sie bitte diesem Link auf die komplette Serie.

Bleibt mir, wie immer an dieser Stelle, nur noch, Ihnen viel Freude und Lesespaß bei der Lektüre zu wünschen.

Ihr Rainer Andreas Seemann