Serie: Bücher, die mehr Beachtung verdienen — Teil 1.


Bücher, die mehr Beachtung verdienen.

lizenzfreies Bild von pixabay.de
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
der deutsche Buchmarkt wird jährlich mit 70.000 bis zu 90.000 neuen deutschsprachigen Büchern überschwemmt. Die Zahl stammt vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Bei einer derart unüberschaubaren Vielzahl bleiben auch sehr gute Bücher oft unentdeckt. Dagegen werden viele fürchterliche Bücher zu Bestsellern, die allenfalls zum Anzünden eines Kaminfeuers taugen. Warum ist das so? Oft liegt es einfach am Namen des Autors. Wenn ein Promi, und sei es auch nur ein C-Promi, Details über sein Liebesleben verbreitet, ist eine hohe Auflage garantiert. Dabei sind die meisten dieser Leute nicht in der Lage, auch nur einen vernünftigen Satz zu Papier zu bringen. Für große Verlage ist das trotzdem kein Problem. Sie beauftragen einen sogenannten Ghostwriter, aus den angeberischen (meist erlogenen) Erlebnissen dieser Damen und Herren, ein lesbares Buch zu schreiben. Dann noch große Ankündigungen in der Boulevardpresse — und schon ist der Verkaufserfolg garantiert. Die Nation kann dann über einen doppelten Penisbruch von Dieter Bohlen diskutieren. Der kleine Buchhändler an der Straßenecke legt sich natürlich nur die Bücher auf Lager, von denen er sicher sein kann, dass sie sich verkaufen. Es geht ihm ohnehin meist nicht gut, der böse Internetriese AMAZON verdirbt ihm sein Geschäft, so sagt er wenigstens. Diese Buchhändler versinken lieber im Eigenmitleid, statt darüber nachzudenken, wie man die Käufer bewegen kann, ihre Bücher wieder im Buchladen, statt im Internet zu kaufen. Aber das ist ein anderes Thema.
Klar ist, dass es Bücher gibt, die sind so unwahrscheinlich gut, dass sie das Zeug zum Bestseller haben, aber trotzdem nur geringe Verkaufszahlen erreichen. Ich möchte Ihnen aus diesem Grund in einer lockeren Reihenfolge derartige Bücher vorstellen. Es handelt sich durchweg um Bücher, die mit viel Herzblut geschrieben wurden, die, jedes auf seine Weise, etwas ganz Besonderes sind und die es verdient haben, einmal hervorgehoben zu werden.
Ich fange heute mit drei Titeln an und verspreche Ihnen, diese Reihe in Zukunft fortzusetzen. Und wenn Sie ein Buch gelesen haben, das es verdient in diese Reihe aufgenommen zu werden, dann schreiben Sie mir. Die E-Mail Adresse finden Sie im Impressum oder verwenden Sie das Kontaktformular.
Im nächsten Abschnitt geht es los!


Reinhold Kusche — In den Fängen des Drogenkartells. Hinter diesem Link finden Sie eine ausführliche Beschreibung des Inhalts und einen Link auf die AMAZON Verkaufsseite.
Dieses Buch ist ein echter Thriller. Der Autor versteht es, den Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Eine, nach außen hin seriöse Spedition, gerät in die Hände der russischen Drogenmafia. Die eingeschmuggelten Drogen führen zu einer Veränderung des Bewusstseins und machen den Menschen zu einem willenlosen Werkzeug, bereit für gesteuerte Einflüsse gesellschaftlicher oder politischer Art.
Meine Empfehlung: Lesesessel, gemütliches Licht, einen Cognac und angenehme Wärme (vielleicht aus dem offenen Kamin), falls es Ihnen eiskalt den Buckel runter läuft!

Cover
Tage und Nächte mit Lydia, von Hagen van Beeck, ist ein ganz typisches Beispiel für den etwas skurrilen, norddeutschen Humor des vielschreibenden Autors. Ich habe mich oft (spaßhaft!!) mit dem Autor gestritten, welches seiner zahlreichen Bücher denn nun sein bestes ist. Meine Wahl viel immer auf dieses Buch. Warum? Weil ich diesen schrägen, tiefsinnigen Humor liebe. Dennoch hat der Autor auch durchaus spannende Thriller geschrieben — aber dieses Buch ist eben anders. Es erzählt in jeweils abgeschlossenen Kurzgeschichten das Leben eines erfolglosen Autors, der noch immer mit der Recherche für seinen „Weltbestseller“ beschäftigt ist, dabei das Geld verdienen „vergisst“ und von einer Katastrophe in die nächste stolpert. Gott sei Dank hat er eine sehr taffe Lebensgefährtin, die ihn aus jeder dieser misslichen Lagen befreit. Ich sage nur eines: Köstlich! Die Beschreibung, hier im Autorenblog, finden Sie hinter diesem Link. Zur AMAZON Verkaufsseite führt Sie dieser Link.

Historische Romane haben einen kleinen, aber feinen, Leserkreis. Deswegen war ich erst ein wenig skeptisch, als Otto Köb mir diesen Roman anbot. Als ich angefangen hatte, ihn zu lesen, war ich aber sofort Feuer und Flamme. Geschichte kann ja so spannend sein, wenn man sie so wunderbar erzählt, wie Otto Köb es getan hat. Mein erster Gedanke ging zurück in meine Schulzeit. Ich habe das Fach Geschichte gehasst, weil es eigentlich immer nur darum ging, Jahreszahlen und Namen von wichtigen oder weniger wichtigen Ereignissen auswendig zu lernen. Ich dachte: ‚Wie schön wäre es gewesen, wenn unsere Geschichtslehrer ihren Unterricht in solche Geschichten verpackt hätten? Wie leicht wäre uns das Lernen gefallen?‘
Auch wer nicht unbedingt ein Freund und Fan des Mittelalters ist, findet in diesem Buch eine spannende, liebevolle Geschichte, die uns das Leben unserer Vorfahren nahe bringt.
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hinter diesem Link und zur AMAZON Verkaufsseite klicken Sie bitte hierauf.

Wie versprochen, werde ich diese Reihe fortsetzen.

Liebe Grüße aus Spanien
Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier