Sheldon S. Wolin Umgekehrter Totalismus.

Umgekehrter Totalitarismus: Faktische Machtverhältnisse und ihre zerstörerischen Auswirkungen auf unsere Demokratie. Mit einer Einführung von Rainer Mausfeld.

Von von Sheldon S. Wolin (Autor), Rainer Mausfeld (Vorwort), Julien Karim Akerma (Übersetzer).
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe interessierte Leserinnen und Leser,
Im Februar 2022 erschien das Hauptwerk des Autors in einer Neuauflage und hervorragenden Übersetzung aus dem Englischen bei Westend. Ich halte dieses Buch für eines der wichtigsten Politik Bücher, da es leicht verständlich die Mechanismen der Politik erklärt, die unweigerlich in Diktatur, Totalismus und Unfreiheit enden. Wir konnten es in den letzten Jahren erleben, wie unsere Demokratie Stück für Stück beseitigt und das Wahlvolk zum bloßen Stimmvieh degradiert wurde. Wir erlebten, wie durch einfachste Gesetze unsere Grundrechte ausgehebelt, beseitigt und/oder verwässert wurden.
Unsere Demokratie besteht nur noch aus so genannten „Freien Wahlen“, in denen wir, der Souverän, ein paar Kreuze machen dürfen um damit Parteien und Menschen zu wählen, die nach der Wahl das Gegenteil von dem machen, was sie vor der Wahl versprochen haben. Unsere Bundestagsabgeordneten sind schon seit langer Zeit nicht mehr ihrem Gewissen verpflichtet, sondern unterliegen einem Fraktionszwang, der bei einem eventuellen „ausscheren“ zu gnadenlosen Bestrafungen führt. Wer will schon auf 10.000 Euro Gehalt und 4.000 Euro steuerfreie Kostenpauschale verzichten? Also tut man das, was die Parteiführung sagt, die wiederum das vertritt, was von Lobbyisten aus aller Welt vorgegeben wird. Die Frage, für wen diese Lobbyisten arbeiten darf man ja wohl stellen, oder?
Chris Hedges, Träger des Pulitzer-Preises für seine Berichterstattung über den weltweiten Terrorismus sowie des Amnesty International Global Award für Menschenrechtsjournalismus sagt zu diesem Buch:
„Sheldon Wolin ist unser bedeutendster politischer Gegenwartstheoretiker: Er gab uns ein zeitgemäßes Vokabular an die Hand, mit dem unsere zerfallene Demokratie und die verderblichen Auswirkungen des Imperiums analysiert werden können. Er war ein Gelehrter, der Orthodoxien verabscheute, dessen Demokratieverständnis im antiken Konzept des athenischen demos gründete und der wie Max Weber glaubte, dass Politik eine Berufung sei.“

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor.

Inhaltsangabe/Klappentext.

Am Ende des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts sehen wir uns vermehrt neuen, postdemokratischen Regierungstechniken ausgesetzt, die Elemente der liberalen Demokratie mit denen totalitärer politischer Systeme verbinden. Das Streben nach Superpower und das Management von Demokratie haben zu diesem „umgekehrten“ Totalitarismus geführt, so Sheldon S. Wolin. Den zentralen Unterschied zum klassischen Totalitarismus sieht er darin, dass diese postmoderne Form totaler Herrschaft auf eine weitreichende Entpolitisierung der Bevölkerung und auf weichere, kaum wahrnehmbare Unterdrückungsmechanismen setzt. Wer die zerstörerischen Auswirkungen dieser neuen Machtstrukturen auf unsere Demokratie erkennen und verstehen will, kommt an diesem Klassiker der politischen Philosophie nicht vorbei!

Über den Autor und weitere Mitwirkende.

Sheldon S. Wolin (1922―2015), Demokratietheoretiker und Politikwissenschaftler, lehrte politische Theorie am Oberlin College, an den Universitäten von Kalifornien, Berkeley, Santa Cruz und Los Angeles, der Princeton University, der Cornell University und der Oxford University. Zu seinen Schülerinnen zählte Judith Butler. Er war der Gründungsherausgeber des Journal of Democracy. Wolin schrieb in seiner politischen Theorie der Demokratie einen flüchtigen Charakter zu und betonte die zentrale Kraft lokaler Formen der politischen Beteiligung als Gegengewicht zu den totalisierenden Tendenzen staatlicher Macht.

Rainer Mausfeld ist Professor an der Universität Kiel und hatte bis zu seiner Emeritierung den Lehrstuhl für Wahrnehmung- und Kognitionsforschung inne. In seinen gesellschaftspolitischen Beiträgen beschäftigt er sich mit der neoliberalen Ideologie, der Umwandlung der Demokratie in einen autoritären Sicherheitsstaat und psychologischen Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements. Mit seinen Vorträgen (u.a. „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert?“ und „Die Angst der Macht-Eliten vor dem Volk“) erreicht er Hunderttausende von Zuhörern.

Das Buch ist unter anderem bei AMAZON als E-Book, gebundenes Buch und Hörbuch erhältlich. Folgen Sie bitte diesem Link.

Eine ausführliche Rezension finden Sie im Magazin „Multipolar“, wenn Sie auf diesen Link klicken.

Mit lieben Grüßen aus Camposol

Ihr Rainer Andreas Seemann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.