Sven Thiele — Die Corona-Krise.

Die Corona-Krise: Wie Politik und Medien gemeinsam tricksen und manipulieren.

Von Sven Thiele.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
mit zunehmender Sorge beobachte ich, wie im Schatten der Corona-Krise immer mehr unserer fundamentalen Grundrechte eingeschränkt und beseitigt werden. Jetzt dürfen wir also an Weihnachten nicht einmal mehr unsere Verwandten besuchen. Reisebeschränkungen, Kontaktverbote, Demonstrationsverbote, Besuchsverbote, Maskenpflicht und noch so viel mehr, müssten doch eigentlich die Massen auf die Straße treiben. Warum passiert das nicht? Warum glauben noch immer so viele Menschen, dass unsere Regierungen einen guten Job machen?
Sven Thiele (Zahnarzt und Universitätsdozent) zeigt in seinem Buch auf, wie wir durch Politik und Presse manipuliert werden.
Edward Bernays hat es vor mehr als 100 Jahren vorgemacht. Er ließ Zigaretten rauchende Frauen lautstark die Frauenrechte verkünden. Unterstützt wurde dies von der Presse, immer mit Bildern dieser rauchenden Frauen. Wer jetzt dachte, es ging ihm dabei um Frauenrechte, der irrt. Er hat damit den Zigarettenkonsum in den USA in unglaubliche Höhen getrieben, weil immer mehr Frauen das Rauchen begannen. Sie verbanden unbewusst die Frauenrechte mit der Zigarette im Mundwinkel. Die Methode funktioniert auch heute noch. Sven Thiele zeigt, wie Politik und Presse durch manipulierte Fotos und Berichte die Corona-Panik schüren und Ängste erzeugen, so dass große Teile der Bevölkerung ganz freiwillig auf ihre Grundrechte verzichten und sich in Unfreiheit begeben. Sehr zum Gefallen der Regierenden, die endlich „durchregieren“ können, ohne Kontrolle und Widerstand. Hat man aber dieses System der Manipulation erst einmal erkannt, hat man dem Tiger die Zähne gezogen. Genau deswegen halte ich es für wichtig, dieses Buch zu lesen.
Eine ausführliche Inhaltsangabe finden Sie im nächsten Abschnitt.


Ausführliche Inhaltsangabe.



Vor nicht ganz einhundert Jahren gelang es Edward Bernays mit ein paar ausgewählten, Zigaretten rauchenden Frauen und einer Handvoll Fotografen sowie einer Frauenrechtlerin, die wie ein Lautsprecher immer und immer wieder die gleichen Sätze wiederholte, weltweite Aufmerksamkeit zu schaffen. Nach Außen wirkte es wie eine Demonstration für Frauenrechte, in Wirklichkeit ging es um die Ankurblung des Verkaufs von Zigaretten an Frauen. Der Erfolg von Bernays zeigte sich noch im gleichen Jahr, als die Verkaufszahlen von Zigaretten an Frauen von fünf Prozent auf zwölf Prozent stiegen. Bernays war es auch, der aus Propaganda „Public Relation“ machte und seine Ideen nicht nur an Unternehmen verkaufte. Regierungen bedienten sich gern seiner Dienste und waren mit den Aktionen erfolgreich bei Umstürzen in anderen Ländern. Das Schema ist einfach und es wird bis heute überall dort verwendet, wo man politische oder wirtschaftliche Ziele durchsetzen will. „Nach meinem letzten Buch zur Corona-Krise hatte ich eigentlich vor, erst einmal eine Pause zu machen. Bis ich ein Interview mit Söder hörte, in dem er davon sprach, Ärzten, die nicht impfen wollen, mit Repressionen zu begegnen. Kurz darauf sah ich die weit verbreiteten Meldungen über sog. Exzesse auf Mallorca und stellte fest, dass es sich ganz anders zugetragen hatte, als in den Medien berichtet. Es sah danach aus, als wolle man die Vorgänge für etwas ganz anderes nutzen und ich begann erneut, die Abläufe zu dokumentieren“, so der Autor. Eine Fernsehkamera, eine spanische Lokalzeitung und eine Straße auf Mallorca waren die Zutaten für eine medial inszenierte Empörung, die im Endeffekt zu einer erhöhten Zahl der „Neuinfektionen“ in Deutschland führte. Denn die Zahl der Corona-Infizierten befand sich im Juni auf dem Weg zur Nulllinie und die Bereitschaft der Bevölkerung, die Beschränkungen des täglichen Lebens weiter hinzunehmen, ging mehr und mehr zurück. Die Politik musste etwas tun, um ihre Maßnahmen auch über den Sommer, bis hinein in den Herbst zur Grippewelle aufrechterhalten zu können. Und was gibt es besseres, als Zwangstests an Grenzen einzuführen und damit der Bevölkerung zwei Dinge zu suggerieren: Erstens, wir tun etwas für Eure Sicherheit und den Schutz und zweitens, ein Großteil der Gefahr kommt aus dem Ausland und wir müssen weiterhin vorsichtig sein, wozu wir die bestehenden Maßnahmen wieder verschärfen. Was nicht in den Plan passt, sind die seit März immer größer werdenden Demonstrationen von Kritikern der Regierungsmaßnahmen. Mit allen Mitteln wurde durch Desinformation seitens der Medien sowie durch gezielte Diffamierung und Diskreditierung versucht, die Bewegung zu spalten und unglaubwürdig zu machen. Auch hier halfen die inzwischen verfeinerten Methoden von Bernays weiter. Thiele zeichnet in seinem Buch die Abläufe seit Mitte Juni 2020 rund um die Corona-Krise ähnlich chronologisch nach, wie bereits in seinem ersten Buch. Er fokussiert jedoch auf die Manipulation durch Medien und Politik, beginnend bei den sog. Exzessen auf Mallorca, über die Einführung von Zwangstests an deutschen Grenzen bis hin zu den großen Demonstrationen im August in Berlin. Es wird klar, dass die Medien ihrem Auftrag als vierter Gewalt im Staat nur noch unzureichend nachkommen und eine gefährliche Symbiose mit der Politik eingegangen sind. Eine umfassende, objektive und ausgewogene Berichterstattung findet nicht mehr, oder nur noch ganz selten statt, die Medien sind zu einer Art Zentralorgan der Regierung mutiert. Anhand der veröffentlichten und im Buch dokumentierten Meldungen und Interviews wird klar, wie aus dem Kontext genommene Zahlen zur Manipulation der Bevölkerung und Aufrechterhaltung der Angst genutzt werden. Ebenfalls als Taschenbuch und E-Book erhältlich: Sven Thiele „Corona-Krise. Dummheit, Unfähigkeit oder Absicht?

Über den Autor

Quelle: AMAZON Autorenseite.


Bild: AMAZON Autorenseite
Sven Thiele wurde in Berlin geboren und studierte Zahnmedizin und BWL. Er arbeitet als Zahnarzt in privater Praxis und lehrt an einer der renommiertesten britischen Universitäten.
Seine Veröffentlichungen umfassen Bücher, Artikel und Beiträge zum Praxismanagement und zur Unternehmenskommunikation.
Darüber hinaus schreibt er Reiseführer und -Erzählungen.
Eine seiner Leidenschaften gilt der modernen Kunst, zu der er viel beachtete Artikel und Kritiken verfasst hat. Dazu erschien zuletzt sein Buch über einen der einflussreichsten Londoner Street Artists: Mr. Fahrenheit, dessen Arbeit er über Jahre begleitet hat.

Das Buch ist unter anderem bei AMAZON als E-Book und Taschenbuch erhältlich. Folgen Sie bitte diesem Link.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier