Thilo Sarrazin — Feindliche Übernahme.

Datenschutzhinweise im Impressum. Sie helfen diesem Blog, wenn Sie Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen.


Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht.

Von Thilo Sarrazin.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,
„mein Gott, jetzt kommt der auch noch mit dem Sarrazin!“, so dachten Sie vielleicht gerade beim Öffnen dieses Artikels in meinem Blog. Nachdem nun die gesamte Presse das Buch ausgeschlachtet und meist verrissen hat, kommt also der Seemann und versucht einen Beitrag zu diesem Buch zu schreiben, so ganz ohne ideologische Verblendung, die man den Kritikern des Buches zweifellos vorwerfen muss. Thilo Sarrazin ist ein Mann der bei vielen Menschen alleine durch die Nennung seines Namens Schüttelfrost auslöst. Er, der als SPD Mitglied so andere Ansichten vertritt, der den kritiklosen „Gutmenschen“ Ängste einflößt. Aber warum eigentlich? Ist es in diesem Lande schon so weit gekommen, dass man ein Problem, und das ist die unkontrollierte Zuwanderung ganz sicher, nicht mehr offen diskutieren kann? Die etablierte Presse in Deutschland hat sich da bereits festgelegt. Probleme, die durch die Migration von gläubigen Muslimen entstehen, werden totgeschwiegen und diejenigen, die den Mut haben, Ihre diesbezüglichen Sorgen zu äußern, werden sofort als Rassisten und NAZIS beschimpft. Da sind sich die bekannten Medien, angefangen beim Spiegel bis hin zu ARD und ZDF einig. In der Berichterstattung werden nicht etwa die Opfer, seien es ermordete, vergewaltigte, ausgeraubte, zusammengeschlagene Menschen betrauert, sondern man hetzt gegen die, die die Politik auffordern, endlich etwas dagegen zu tun. Das alleine ist schon traurig. In den Berichten der Presse werden „Hetzjagden“ auf Ausländer erfunden, dass aber Kirchen, Gewerkschaften und linke Parteien Hand in Hand mit gewaltbereiten Antifa-Deppen demonstrieren, wird verschwiegen. Wie einst in der DDR gibt es eben nichts, was nicht sein darf.
Aber zurück zum Buch von Thilo Sarrazin. Ich bin sicher, dass die meisten der Schreihälse, die lautstark gegen das Buch demonstrieren, es nicht einmal gelesen haben. Viele Kommentare in den Medien und den sozialen Netzwerken lassen diesen Schluss zu. Fällt den Leuten, die so vehement gegen Hetze demonstrieren eigentlich auf, dass sie selbst die größten Hetzer sind? Im Buch von Sarrazin findet sich keine Hetze. Im Gegenteil! Sachlich und absolut aufschlussreich wird dem Leser die unbequeme Wahrheit über den Islam und deren fatale Auswirkungen vor Augen geführt. Interessant sind die Rezensionen bei AMAZON. Wie zu erwarten gibt es praktisch nur Bewertungen mit einem oder fünf Sternen, wobei letztere deutlich überwiegen. Für die „ein Sterne Bewerter“ gilt, dass es eben schwer ist, das festgefahrene Weltbild, bei realistischer Betrachtung des Zustandes der Welt, aufzugeben. Ich habe es in anderem Zusammenhang mal so formuliert (frei nach Lenin):
Die Gutmenschen werden den Islamisten noch die Stricke schenken an denen wir „die Ungläubigen“ danach aufgeknüpft werden.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über Inhalt und Autor.


Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung



Das Zurückbleiben der islamischen Welt, die Integrationsdefizite der Muslime in Deutschland und Europa sowie die Unterdrückung der muslimischen Frauen sind eine Folge der kulturellen Prägung durch den Islam. Das zeigt Thilo Sarrazin in seinem neuen Bestseller.

Auch Deutschland muss sich diesen Tatsachen stellen, wächst doch der Anteil der Muslime in Deutschland und Europa durch Einwanderung und anhaltend hohe Geburtenraten immer weiter an. Bei einer Fortsetzung dieses Trends sind die Muslime hier auf dem Weg zur Mehrheit. Unsere Kultur und Gesellschaft lassen sich nur schützen, indem die weitere Einwanderung von Muslimen gestoppt und die Integration der bei uns lebenden Muslime mit robusten Mitteln vorangetrieben wird. Denn alle Tendenzen, den Islam zu reformieren, sind bisher weitgehend gescheitert. So gibt es in keinem Land, in dem Muslime in der Mehrheit sind, Religionsfreiheit und eine funktionierende Demokratie. Stattdessen leidet die islamische Welt als Ganzes unter einem explosionsartigen Bevölkerungswachstum, und ihre Fanatisierung nimmt ständig zu.

Thilo Sarrazin spannt einen Bogen von den Aussagen des Korans zur mentalen Prägung der Muslime, von da weiter zu Eigenarten und Problemen muslimischer Staaten und Gesellschaften und schließlich zu den Einstellungen und Verhaltensweisen von Muslimen in den Einwanderungsgesellschaften des Westens.

Über den Autor.

Quelle: https://www.was-war-wann.de/personen/thilo_sarrazin.html

Thilo Sarrazin Lebenslauf

Der Politiker und Volkswirt Thilo Sarrazin wurde am 12. Februar 1945 in Gera als Sohn eines Arztes geboren – Thilo war der Älteste von insgesamt vier Geschwistern. Sein Vater stammte aus einer hugenottischen Familie (Bezeichnung für französische Protestanten). Als Kind und Jugendlicher wuchs er in Recklinghausen (NRW) auf. Kurz vor seiner Einschulung bekam Thilo Scharlach und musste immerhin acht lange Wochen das Bett hüten. In dieser Zeit lernte er sogar lesen – denn u.a. hatte ihm sein Vater die Krankentage damit versüßt, dass er seinem Sohn abends aus „Grimms Märchen“ vorgelesen hatte. Ein natürliches Talent bewies er als Schüler bei den Unterrichtsfächer Deutsch, Geschichte und Erdkunde – selbst Fremdsprachen – wie z.B. Griechisch und Latein – machten ihm keinerlei Schwierigkeiten. Allerdings waren Musik und Naturwissenschaften die Fächer, vor denen er sich immer wieder „gedrückt“ hatte. 1955 schaffte Thilo Sarrazin die Aufnahmeprüfung für das altsprachliche Gymnasium – zehn Jahre später (1965) schrieb er hier auch sein Abitur (Schnitt 3,4). Danach kam er zur Bundeswehr (bei den Feldjägern) – 1967 begann Sarrazin sein Volkswirtschaft-Studium an der Universität in Bonn (bis 1971). Hier promovierte er am Institut für Industrie- und Verkehrspolitik der Uni Bonn und wurde damit 1973 zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Thilo Sarrazin – erfolgreiche Karriere in der Politik.

1973 schrieb Sarrazin seine Dissertation (Doktorarbeit) – mit dem Thema: Die wissenschaftstheoretischen Probleme der Wirtschaftsgeschichte aus dem Blickwinkel des kritischen Rationalismus. Nach dem Abschluss wurde Thilo Sarrazin wissenschaftlicher Angestellter bei der Friedrich-Ebert-Stiftung – zu dieser Zeit (1974) war der Politiker auch Mitglied bei den Sozialdemokraten geworden – und strebte hier eine erfolgreiche Karriere z.B. als Minister an. 1975 arbeitete Thilo Sarrazin als Referent im Bundesministerium der Finanzen – ab 1978 war der Politiker Referatsleiter im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung. 1981 ging Sarrazin zurück ins Bundesfinanzministerium – hier war er ab Oktober 1981 als Büroleiter tätig und wurde zusätzlich enger Mitarbeiter von Bundesfinanzminister Hans Matthöfer (auch von Matthöfers Nachfolger Manfred Lahnstein). Im Bundesfinanzministerium leitete Sarrazin verschiedene Referate – z.B. „Innerdeutsche Beziehungen“ (1989/1990). Dieses hatte zur Aufgabe, die deutsch-deutsche Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion vorzubereiten. Ab 1990 war der Politiker bei der Treuhandanstalt beschäftigt – danach (1991) wurde er Staatssekretär im Ministerium für Finanzen in Rheinland-Pfalz. 1997 arbeitete Sarrazin für die Treuhandliegenschaftsgesellschaft (TLG) – und zwar als Vorsitzender der Geschäftsführung. Zwischen 2000 und 2001 ging Thilo Sarrazin zur DB-Tochter Netz – als Mitglied im Vorstand. Allerdings konnten sich Sarrazin und Bahnchef Hartmut Mehdorn nicht wirklich „riechen“ – und das führte am Ende sogar zur Kündigung von Sarrazin.

Liebe Freunde meines Autorenblogs, ich habe zum Schluß nur noch eine Bitte. Wenn Sie über diesen Artikel diskutieren möchten, können Sie dies in der Kommentarfunktion des Blogs tun oder Sie können mir eine Mail senden. Verwenden Sie bitte mein Kontaktformular. Nicht wegen des Themas, sondern weil die internationale Spam-Mafia immer wieder versucht, mein Blog zu hacken, muss ich jeden Kommentar einzeln freischalten. Es kann also ein paar Stunden dauern, bis er sichtbar wird.

Das Buch können Sie unter diesem Link als E-Book. Hörbuch, als CD und in gebundener Form kaufen.

Liebe Grüße aus Condado de Alhama

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*