Vier Jahre Hölle und zurück — Lukas.


Vier Jahre Hölle und zurück.

Von Lukas

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
die Überschrift meines heutigen Blogartikels könnte auch lauten: „Mehr Schwachsinn geht nicht!“ Ich habe noch niemals zuvor ein so grauenhaft schlechtes Buch gelesen. Bitte verstehen Sie mich richtig, ich weiß, dass es satanische Sekten gibt und ich weiß auch, dass dort manchmal Dinge passieren, die wir uns kaum vorstellen können. Aber, was ein pubertierender Knabe da zusammenphantasiert hat, geht wohl auf keine Kuhaut. Er hat sogar einen Pfarrer dazu gebracht, ein Vorwort zu schreiben, das an Naivität kaum noch zu überbieten ist. Aber eines muss man dem jugendlichen Autor lassen. Er hat es geschafft, einen „Bestseller bei AMAZON“ zu platzieren und damit wahrscheinlich eine Menge Geld zu verdienen, das er jetzt ausgeben kann. Dabei wird er über die Dummheit eines Teiles unserer Bevölkerung lachen, die seinen übertrieben grausamen Beschreibungen Glauben schenken und nun, sich ständig bekreuzigend durch die Gegend laufen, die Hosen voller Schiss aus Angst, der Satan persönlich könnte sie holen. Meine AMAZON Rezension können Sie am Ende des Artikels nachlesen.

Kurzbeschreibung

„Böses ersetzt das Gute, Haß ersetzt die Liebe.“ Nach dieser Ideologie einer Satanssekte lebt Lukas vier Jahre lang.

Zuerst bleibt er aus Angst dabei, später aus Stolz, einer solchen Elite-Gruppe anzugehören. Psychoterror, Ekeltraining, Alkohol, Drogen und kriminelle Mutproben sind ebenso Teil seines Sektenalltags wie Orgien, Opferungs- und Schändungsrituale. Brutale Strafen sorgen dafür, daß er sich den grausamen Regeln der Satanisten bedingungslos beugt. Aber eines Tages erhält er einen Auftrag, bei dem sich – trotz jahrelanger Gehirnwäsche – sein Gewissen meldet. Er schafft es auszusteigen und unterzutauchen. Doch auch der Weg aus der Hölle ist ein Horrotrip, denn für die Sekte steht er jetzt auf der Liste der Todgeweihten.

Soweit die Inhaltsangabe auf der AMAZON Seite.

Meine Rezension dazu:

Das wäre ein gutes Buch, wenn es als Horror-Roman gekennzeichnet wäre. Die Liebhaber dieses Genres würden sich sicher freuen. Dass das Buch aber als Tatsachenbericht verkauft wird, ist als ein ziemlich schamloser Betrug zu werten. Nie und nimmer hat der Bub das wirklich erlebt. Er hat eine blühende Phantasie und schafft es, sogar einen Pfarrer dazu zu bringen, ein Vorwort zu diesem Schwachsinn zu schreiben.
Fazit: Der Autor hat ein Fable für Horrorgeschichten und hat aus einschlägigen Schundromanen zusammen geklaut, was ihm gerade passt.
Mir macht Angst, wie viele offensichtlich vollkommen naive Menschen diesen Schund für bare Münze nehmen.
Meine Empfehlung: Wenn Sie blutrünstige Storys mögen, kaufen sich von mir aus dieses Buch. Aber bitte nehmen sie es als das, was es ist. Die kranke Fantasie eines pubertierenden Knaben, der sich wichtig machen möchte.

Das Buch ist Bastei Lübbe Verlag erschienen, der ja gerne solche Groschenromane verlegt. Sie finden es auf der AMAZON Verkaufsseite wenn Sie diesem Link folgen.

Horror Liebhaber werden ihre pure Freude an dem Buch haben — für den Rest der Menschheit bleibt das Buch einfach nur Schrott.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*