Zum Tod von Heinrich Dick

Datenschutzhinweise im Impressum. Bei Bestellungen über die AMAZON Links auf dieser Seite erhalten wir eine kleine Werbekostenerstattung!

Heinrich Dick verstorben.

Heinrich Dick
Foto: privat

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
tiefbetrübt mussten wir erfahren, dass einer unserer längsten Autoren, Heinrich Dick, viel zu früh verstorben ist. Dick gehörte zu unseren ersten Kunden, direkt nach Verlagsgründung. Wir haben zwei seiner zahlreichen Bücher herausgegeben. Zunächst im Jahre 2016 die Humoresken unter dem Titel „Aber der Regen ist noch russisch“ und im Jahre 2017 dann „Morde und Intrigen“ — sechs spannende Thriller. In der Folgezeit konnten wir ihn einige Male bei der Übersetzung von russischen Märchen unterstützen, indem wir die, manchmal etwas holprigen, Übersetzungen auf korrekte deutsche Grammatik überprüften.
Heinrich Dick war ein vielfach ausgezeichneter deutsch/russischer Schriftsteller, der immer darum bemüht war, auch das deutsch/russische Verhältnis zu verbessern, was gerade in der letzten Zeit nicht einfach war.

Gennady (Heinrich) Dick wurde am 22. Februar 1955 in dem Dorf Leninpol (Kirgisien) geboren. 1979 hat er sein Jurastudium erfolgreich an der Universität in Perm abgeschlossen. Nach dem Studium arbeitete er 15 Jahre lang in seinem Beruf als Rechtsanwalt. 1993 erfolgte die Übersiedlung nach Deutschland.

Seine Auszeichnungen:

„Goldene Feder Russland“,
„Griboedow Preis“,
Ehrenurkunde von der staatlichen Duma Russland,
Russlandverdienstauszeichnung „Für große kulturelle Leistung“ und andere.

Wir werden Herrn Dick in Erinnerung behalten und hoffen, dass seine Bücher niemals vergessen werden.

In tiefer Trauer
Maria und Rainer Andreas Seemann