Andreas Lukas — Die ungleichen Gleichen.

Datenschutzhinweise im Impressum. Sie helfen diesem Blog, wenn Sie Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen.


Die ungleichen Gleichen.

Von Andreas Lukas

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,
es ist das zweite Buch von Andreas Lukas, das den Einzug in mein Autorenblog gefunden hat. Nach „Nie mit, aber auch nicht ohne“, folgt heute das brandneue Buch des Autors. „Die ungleichen Gleichen“ ist eine wahre Geschichte, weil viele sie so oder so ähnlich erlebt haben und erleben könnten. Sie ist gleichzeitig eine erfundene Geschichte, die Momente festhält, die über eine gelungene Orientierung des Lebens entscheiden können. Die Zielgruppe sind Leserinnen und Leser, die am Leben und seinen Läufen interessiert sind. Die Intensität der Sprache wird viele ansprechen und in das Buch hineinziehen. Die Geschichte einer Orientierung junger Menschen und der aktuelle Bezug zum Schicksal von Flüchtlingen, beispielhaft mit Dario erlebbar, spricht sicher eine breite Leserschaft an. Erfahren Sie im nächsten Abschnitt mehr über Buch und Autor.


Kurzbeschreibung/Inhaltsangabe



Zwei junge Menschen, sie und er, die sich zufällig in der Stadt am Fluss in einem Café begegnen. Beide sind in ganz unterschiedlichen Kulturen aufgewachsen. Gemeinsam ist ihnen die erst kurze Zeit in dieser Stadt, fern ab von ihrem gewohnten Umfeld, ihrer Familie, ihrem bisherigen Leben. Vieles ist ihnen fremd. Sie müssen sich zum ersten Mal selbst orientieren. Sie kann dies in Ruhe angehen und sich Zeit lassen. Er steht unter einem gewissen Druck, ist er doch vor Krieg und Zerstörung geflohen.

Beide Hauptfiguren müssen mit dem Erlebten der vergangen Monate fertig werden. Sie vermissen ihr bisheriges Umfeld und stehen in einem ständigen Dialog mit einem Familienmitglied, sie mit ihrem geliebten Großvater Jako, er mit seiner geliebten Großmutter Saro. Dieser Dialog findet in einem gedanklichen Gespräch statt, wobei die Vergangenheit und die Erlebnisse von beiden immer wieder an die Oberfläche drängen. Es zeigen sich erstaunliche Parallelen zwischen beiden.

Erzählt wird die Geschichte im ständigen Wechselspiel der beiden mit ihrer gegenwärtigen und ihrer zurückgelassenen Welt. Gedanklich treffen sie sich. Erzählt wird auch die Geschichte einer Orientierung junger Menschen mit jeweils ganz anderer Ausgangslage, sie nach dem einschneidenden Ereignis, den Großvater Jako zu verlieren, er mit den Erlebnissen und Orientierungsproblemen eines Flüchtlings in völlig fremder Umgebung. Die Geschichte öffnet einen Blick in die aktuelle Realität des Lebens in unserer Gesellschaft mit ihren Gegensätzen und Herausforderungen. Dabei geht es nicht um realitätsgetreue Ereignisse, sondern um die existenzielle Erfahrung von Betroffenen.

Über den Autor

Dr. Andreas Lukas
Bild: privat
Genehmigung zur Veröffentlichung liegt vor.
Andreas Lukas, aufgewachsen unweit der französischen Grenze im Saarland. Er promovierte in Politikwissenschaft und ist lange in der Verlags- und Medienlandschaft tätig als Chefredakteur, Programmchef, Verlagsleiter, Geschäftsführer, Herausgeber und Autor zu Führungs- und Personalthemen.
Er schrieb u. a. das vielbeachtete Buch »Abschied von der Top-Down-Kultur – Verantwortungsbewusst führen, besser miteinander umgehen«.
Sein Debütroman »Nie mit, aber auch nicht ohne« erfuhr eine große Resonanz.

„Die ungleichen Gleichen gibt es als E-Book und Taschenbuch und Sie können beide Varianten über diesen Link direkt bei AMAZON bestellen.

Mehr über den Autor erfahren Sie auf seiner Website, und, wenn Sie mögen, folgen Sie ihm doch auch auf Facebook.

Wie immer, bleibt an dieser Stelle nur noch, Ihnen viel Spaß bei der Lektüre zu wünschen.

Ihr Rainer Andreas Seemann

Sie haben ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen? Bevor Sie sich in Unkosten stürzen oder auf einen Zuschuss-Verlag einlassen, klicken Sie hier

Wir geben in regelmäßigen Abständen einen Katalog heraus. Sie finden ihn hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*